Die Bedeutung der Zierkirsche in Japan

Sakura, die Kirsche, ist wie der Fujisan, nationales Symbol der Japaner. Seit dem vergangenen Jahrhundert ist sie Nationalblume des Landes. Schon viel länger gilt die Kirschblüpte als Sinnbild japanischer Geisteshaltung, ihre Blüten prunken nicht mit starken Farben, sind vielmehr hell und schlicht. Weil sie ohne zu zögern lautlos und rein fallen, noch bevor sie verwelken, sieht der Japaner in ihnen ein Symbol japanischer Mannestugend und des Samurai - Geistes, auch der Samurai musste klaglos sein Leben hingeben. Für das Gefühl des Japaners versinnblidlicht der Kirschbaum eine über den weltlichen Ruhm erhabene Seele, denn er blüht nur kurze Zeit und lässt darauf willig den Wind seine Blüten verwehen.

Die Hohe Verehrung der Kirsche lässt sich aber auch aus der Schönheit ihrer Blüten begürnden, aus dem zarten Rosa der Knospe, dem reinen Weiß bzw. dem kräftigen Rosa der offenen Blüte und dem leisen Fall der unverwelkten Blütenblätter. Sie sei das wahre Wesen, das eigentliche Geheimnis der Kirschblüte, sagen japanische Gelehrte. Berghänge, über die sich im Frühjahr ein dichter, nur von einzelnen dunklen Kiefern oder Tannen unterbrochener, weißrosa Schleier blühender Kirschen legt, sind zentrale Orte ästhetischen Erlebens. Die Bevölkerung nimmt regen Anteil an der Kirschblüte, keine andere Blüte berührt das Gemüt inniger als die der Kirsche.

Hana-mi, "Blüten beschauen gehen", war und ist den Japanern ein besonderes Anliegen. Früher zog man sich zur Blütenschau einen festlichen Kmono an, verlblieb einen Tag inmitten der Blüten, steckte sich Blüten ins Haar, aß und trank (auch mal etwas mehr), musizierte und verfasste GEdichte. Auch heute kann man noch erleben, wie sich ältere Menschen in prunkvollen Kimonos in überlieferten, klassischen Tanzfiguren unter den blühenden Bäumen bewegen.

Natürlich spielt die Kirsche auch in Malerei und Dichtung Japans eine bedeutende Rolle. Wie Kiefer und Ahorn ist auch sie häufig auf japanischen Landschaftsbildern zu finden. In den Tanka und Heiku der japanischen Naturdichtung spiegelt sich der Stellenwert der Kirsche wieder, wenn sie als Symbol japanischer Mannestugend oder als Sinnbild japanischen Wesens besungen wird.

Kirschbäume blühn.
Gut, dass ich in Japan als
Mann geboren bin!

Iwaya Sazanami (1870-1933)


Wenn dich einer fragt,
was denn unsres Inselvolkes
wahres Wesen sei
zeig den Kirschbaum am Berg,
der im Morgenwinde blüht!

Motoori Norinaga (1730-1801)

Kategorien

Trusted Shops

Parse Time: 0.186s